Mehrere Extremisten bei Drohnenangriff in Pakistan getötet

Bei einem vermutlich von den USA ausgeführten Drohnenangriff sind heute in Pakistan mindestens drei mutmaßliche islamistische Extremisten getötet worden. Das unbemannte Fluggerät habe zwei Raketen auf ein Haus nahe Mir Ali im Stammesgebiet Nord-Waziristan abgefeuert, teilten die lokalen Behörden mit.

Es war der erste Drohnenangriff seit einem Besuch von US-Außenminister John Kerry in Pakistan Anfang August. Kerry hatte damals ein baldiges Ende von Drohneneinsätzen in dem Land in Aussicht gestellt. „Ich denke, das Programm wird enden, da wir den Großteil der Bedrohung eliminiert haben und sie weiter eliminieren.“ Das Verhältnis zwischen den USA und Pakistan ist wegen der Drohnenangriffe zunehmend gespannt.

Die Stammesgebiete an der Grenze zu Afghanistan gelten als Rückzugsgebiete der radikalislamischen Taliban und des mit ihnen verbündeten Terrornetzwerks Al-Kaida.