Delfine sind ziemlich überschätzt

Einfühlsam, sozial, intelligent: So werden Delfine eingeschätzt, und dafür ist nicht nur die TV-Serie „Flipper“ verantwortlich. Auch wissenschaftliche Arbeiten rühmen regelmäßig die Klugheit der Meeressäuger. Ein neues Buch will mit den Klischees aufräumen - etwa dass die Tiere besonders friedfertig seien. Delfinforscher Justin Gregg schreibt darin, dass die Tiere natürlich nicht ganz dumm seien. Bei einigen Fähigkeiten, die man gemeinhin mit Intelligenz verbindet, könnten sie durchaus Erstaunliches leisten. Nur: Die Wissenschaft habe viel zu wenig Ahnung von tierischer Intelligenz. In manchen Aspekten seien Tiere klüger, die uns auch beim Mittagessen auf dem Teller begegnen können.

Lesen Sie mehr …