Nach dem Köpferollen geht’s ums Geld

Nachdem Frank Stronach mit nur 5,7 Prozent sein Wahlziel nicht erreicht hat, rollen in seinem Team Stronach (TS) die Köpfe. Dem nicht genug, will Stronach nun offenbar auch sein Geld zurück: Laut der abgesetzten niederösterreichischen Landeschefin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger verlangt der Parteigründer die Rückzahlung von 3,5 Millionen Euro. Von Kärnten soll der Milliardär eine Million zurückfordern.

Lesen Sie mehr …