Fähre mit Touristen vor Thailand gekentert

Bei einem Fährunglück vor der Küste des thailändischen Badeortes Pattaya sind gestern mindestens sechs Menschen ertrunken. 15 weitere Insassen wurden bei dem Unglück schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Medienberichten zufolge war ein russisches Kind unter den Schwerverletzen.

Polizeichef Suwarn Chiewnawintawat zufolge stammt ein Todesopfer aus China. Ein russischer Botschaftsmitarbeiter in Bangkok sagte der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, mindestens die Hälfte der Passagiere seien Russen gewesen. An Bord der Fähre seien etwa 100 Menschen gewesen.

Das Schiff kam von der Insel Larn und kenterte etwa 1,6 Kilometer vor Pattaya, wie es weiter hieß. Die Fähre sei überladen gewesen, zudem habe es Probleme mit dem Motor gegeben, teilte die Polizei mit.

Video dazu in iptv.ORF.at