Der Kampf um die Teilhabe

Selbst bezeichnen sie sich als Menschen mit Lernschwierigkeiten - oft werden sie noch immer „geistig Behinderte“ genannt, ein veralteter Begriff, der als falsch und abwertend gilt. Ihre Anliegen vertreten die Betroffenen selbst und sie pochen im Gespräch mit ORF.at auf ihre Rechte. Gefordert wird: so viel Unterstützung, wie jeder braucht, um selbstbestimmt leben zu können, und so wenig Bevormundung wie irgend möglich. Gleichfalls wichtig wäre, das zeigt auch ein gemeinsamer Lokalaugenschein im öffentlichen Raum, die Welt einfacher zu machen, die aus Spargründen, Schlamperei und Zeitnot immer verwirrender wird - von wegen barrierefreier Alltag.

Lesen Sie mehr …