Alternative Nobelpreise werden verliehen

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

In Stockholm werden morgen die Alternativen Nobelpreise verliehen. Geehrt wird in diesem Jahr unter anderen der Arzt Denis Mukwege, der sich in seiner Heimat Kongo für vergewaltigte Frauen engagiert.

Der US-Amerikaner Paul Walker nimmt die Auszeichnung im schwedischen Reichstag als Wegbereiter für die Abschaffung von Chemiewaffen entgegen.

Weitere Preisträger sind der Schweizer Agrarforscher Hans Herren und der palästinensische Anwalt und Menschenrechtler Radschi Surani. Die Auszeichnungen sind mit umgerechnet je rund 57.000 Euro dotiert. Die Right Livelihood Awards ehren mit kritischer Distanz zu den traditionellen Nobelpreisen jedes Jahr Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden.