Beide bekannten sich nicht schuldig

Am späten Mittwochnachmittag sind die Urteile in der Linzer Swap-Affäre rund um Ex-Finanzstadtrat Johann Mayr (SPÖ) und den ehemaligen Finanzdirektor Werner Penn gefallen. Beide wurden vom Vorwurf der Untreue freigesprochen. Die Anklage hatte Penn vorgeworfen, eine spekulative Zinswette bei der BAWAG P.S.K. abgeschlossen und Ausstiegsangebote ausgeschlagen zu haben. Mayr soll den Deal demnach genehmigt haben. Beide Angeklagten hatten sich nicht schuldig bekannt. Penn sagte, er sei damals nicht der Ansicht gewesen, ein Spekulationsgeschäft abzuschließen. Mayr will von dem Deal nichts gewusst haben.

Lesen Sie mehr …