Sechs „Rebellen“ gegen Koalitionspakt

Der SPÖ-Bundesvorstand hat am Freitag trotz großer Turbulenzen seine Zustimmung zu einer Neuauflage der Großen Koalition mit der ÖVP gegeben. Sechs Parteirebellen, darunter die Vertreter des VSStÖ und der Schülerorganisation AKS sowie der Vorarlberger SPÖ-Chef Michael Ritsch und der Chef der Jungen SPÖ, Wolfgang Moitzi, sprachen sich im SPÖ-Gremium allerdings dagegen aus. Als Knalleffekt trat der steirische Landeshautpmann und Landesparteichef Franz Voves als stellvertretender Bundesvorsitzender zurück.

Lesen Sie mehr …