Schwerster Zyklon der Geschichte über Inselstaat Tonga

Über den kleinen Inselstaat Tonga im Pazifik ist der bisher schwerste Wirbelsturm in der Geschichte des Landes hinweggefegt. „Ian“ stürmte mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern über die bei Touristen beliebten Inseln hinweg und zerstörte ganze Dörfer. Mindestens ein Mensch starb, wie die Behörden gestern mitteilten. Es wurden aber weitere Opfer befürchtet.

Bis zu 70 Prozent der Häuser zerstört

Bei „Ian“ handelte es sich um einen Zyklon der Stufe fünf, der erste dieser Art in Tonga. Armeechef Satisi Vunipola sagte den Medien des Landes, dass bis zu 70 Prozent der Wohnhäuser und Gebäude der Inselgruppe Ha’apai zerstört oder beschädigt worden seien. Die restlichen 30 Prozent seien von Wassermassen getroffen worden.

Besonders schlimm traf es offenbar Lifuka, die Hauptinsel der Ha’apai-Inseln. Viele Einwohner flohen vor dem Wirbelsturm in Kirchen. Alles, was es in Lifuka gebe, sei „beschädigt, egal ob Gebäude, Ernten, Straßen oder andere Infrastruktur“, sagte Ian Wilson von den neuseeländischen Rettungsbehörden. Es sei wegen der vielerorts unterbrochenen Kommunikation aber schwierig, ein genaues Bild vom Ausmaß der Zerstörung zu bekommen.