FARC-Rebellen verkünden Ende der Waffenruhe

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Kolumbiens linksgerichtete Guerillaorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) will wieder verstärkt zu den Waffen greifen. Die im Dezember verkündete einmonatige Waffenruhe sei zu Ende, bestätigte heute Rebellensprecher Jorge Torres in Kubas Hauptstadt Havanna. In den vergangenen 30 Tagen hätten die FARC-Rebellen nur „legitime Selbstverteidigungsaktionen“ durchgeführt.

Die kolumbianische Regierung hat stets eine bilaterale Waffenruhe während der aktuellen Friedensgespräche ausgeschlossen. Beide Seiten verhandeln seit 14 Monaten auf Kuba über einen Friedensvertrag. Die Kampfhandlungen in Kolumbien gingen währenddessen weiter.