EU-Wahl: BZÖ will antreten

Obmann Gerald Grosz hat heute beim Bundesneujahrstreffen des Bündnisses Zukunft Österreich (BZÖ) ein Antreten der Partei, die im Herbst aus dem Nationalrat flog, bei der EU-Wahl in Aussicht gestellt: „Wir nehmen die Herausforderung an.“ Das Programm und die Kandidatenliste will das BZÖ Mitte Februar im Rahmen eines Bundesparteitags präsentieren.

Grosz sparte nicht mit Kritik an der Bundesregierung und sprach sich für ein „geeintes Europa abseits dieser EU“ aus. Er wolle nach der „härtesten Niederlage“ bei der vergangenen Nationalratswahl das „Risiko“ EU-Wahl eingehen: „Es kann für uns nur mehr heißen, jede Chance anzunehmen, um auf der politischen Bühne Ideen umzusetzen.“