Das vergessene Erbe von Charlemagne

Karl der Große - Charlemagne - beflügelt bis in die Gegenwart die Fantasie. Der König der Franken, der sich 800 zum Kaiser krönen ließ und damit die Grundlage für die Kaiserreichsidee des mittelalterlichen und neuzeitlichen Europas legte, dient auch heute gerne als Projektionsfigur für die Einheit oder Größe Europas. Seine Erbschaft wirkt bis in die Gegenwart - aber weniger dort, wo man sie vielleicht politisch verorten würde, erläutert der Historiker Karl Brunner gegenüber ORF.at. Gerade kulturell und auch in der Schaffung des Bauernstandes habe Karl der Große Maßstäbe gesetzt. In der Gegenwart verweise etwa der Name Huber auf die große Flurreform dieses Kaisers, der vor genau 1.200 Jahren starb.

Lesen Sie mehr …