Parlamentswahl in Serbien am 16. März

In Serbien ist heute offiziell die vorzeitige Parlamentswahl für den 16. März ausgeschrieben worden. Die Entscheidung darüber wurde schon am Wochenende von der regierenden Serbischen Fortschrittlichen Partei (SNS) von Vizepremier Aleksandar Vucic getroffen.

Der SNS-Chef, der seit der vergangenen Parlamentswahl im Mai 2012 zum „starken Mann“ Serbiens aufgestiegen ist, kann damit rechnen, nach dem Urnengang im März neuer Premier Serbiens zu werden. Die Sozialisten des derzeitigen Premiers Ivica Dacic laufen dagegen Gefahr, an der neuen Regierung nicht mehr beteiligt zu sein.

Analysten zufolge gab es seit Jahren nicht mehr so klare Wahlprognosen. Die SNS rechnet nämlich mit einer gut 40-prozentigen Unterstützung. Die führende oppositionelle Demokratische Partei (DS) von Dragan Djilas kommt auf gerade 15 Prozent. Dabei ist die Partei gerade von Zersplitterung bedroht. Der frühere Staats- und DS-Chef Boris Tadic ist derzeit bemüht, seine Anhänger in einem neuen Wahlbündnis, der Demokratischen Front, zu versammeln. Ob seine Rechnung auch aufgeht, ist noch ungewiss. Die Sozialisten kommen samt Bündnispartnern auf elf Prozent.