Zwei Tote in Osttirol

Mit Schneefällen über das Wochenende ist eine weitere Zuspitzung der Lage im Süden und Südwesten Österreichs wahrscheinlich. Am Freitag entschloss sich auch das Bundesheer, Einsatzvorbereitungen zu treffen. Hubschrauber und 1.200 Soldaten stehen bereit. Wegen des heftigen Wintereinbruchs mussten ab Freitagvormittag Bahn- und Straßenverbindungen gesperrt werden, Fahrverbote für Lkws und eine Art „Reisewarnung“ wurden verhängt. In Kärnten fiel stellenweise über ein Meter Neuschnee, in Osttirol nicht viel weniger. Es kam zu zahlreichen Lawinenabgängen, in Kärnten wurden 35 Häuser geräumt. In Osttirol kamen zwei Menschen ums Leben.

Lesen Sie mehr …