Franzose bricht mit 102 Jahren eigenen Radsportrekord

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Im Alter von 20 Jahren musste er den professionellen Radsport an den Nagel hängen - mit 102 Jahren hat er gestern einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt: Unter dem Jubel von 300 Fans legte der Franzose Robert Marchand im Velodrom von Saint-Quentin bei Paris in einer Stunde 26,952 Kilometer zurück. „Es ging mir gut, auch wenn es am Ende ein bisschen hart wurde“, sagte er. „Ich fühle mich wohl wie ein Fisch im Wasser.“

Der zartgliedrige Greis - er wiegt nur 50 Kilogramm - drehte zu Akkordeonklängen und „Allez Robert!“-Schlachtrufen Runde um Runde und fuhr in den 60 Minuten sogar noch 2,7 Kilometer weiter als bei seinem letzten Auftritt vor einem Jahr im Schweizer Aigle.

Vor 82 Jahren beendete er auf Anraten von Ärzten und Radsportkollegen seine Rennfahrerkarriere, sie hielten seine zarte Statur für ungeeignet. „Nun ist er in einem Alter zum Profi geworden, in dem die meisten, die ihn damals abgehalten haben, längst gestorben sind“, sagte seine Physiotherapeutin Veronique Billat. Das Erfolgsrezept des 102-Jährigen: jeden Tag in der Früh eine Viertelstunde Gymnastik und eine Viertelstunde auf dem Heimtrainer sowie drei bis vier Radausflüge von je einer Stunde pro Woche.