Ruf der Republik könnte „infiziert“ werden

Während Finanzminister Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) nun für jede Lösung in Sachen notverstaatlichte Hypo Alpe-Adria offen ist, kann die Finanzmarktaufsicht (FMA) einer Pleite der Bank nichts abgewinnen. Eine Insolvenz sei ein „unkalkulierbares Risiko“, so FMA-Vorstand Helmut Ettl am Montag. Er warnte davor, dass durch die Milliardenhaftung des Landes Kärnten der Ruf der Republik „infiziert“ werden könnte. Allerdings gebe es keine wirklich gute Option. Unterdessen spricht sich der Chef der Raiffeisen Bank International (RBI), Karl Sevelda, für die Gründung einer „Bad Bank“ aus - allerdings ohne Raiffeisen.

Lesen Sie mehr …