Facebook erlaubt 50 Geschlechtsbezeichnungen

Im Sozialen Netzwerk Facebook können englischsprachige Nutzer bei der Festlegung ihrer Geschlechtsbezeichnungen aus dem Vollen schöpfen: Neben „weiblich“ und „männlich“ können 48 weitere Optionen gewählt werden, wie das Netzwerk mitteilte. Dazu zählen etwa „transgender“, „bi-gender“ und „gender fluid“.

Nutzer können zudem einstellen, ob die Geschlechtsbezeichnung für alle oder nur für eigene Kontakte sichtbar sein soll. Sie können zudem festlegen, mit welchem Pronomen (er, sie etc.) sie angesprochen werden wollen.

Die neue Möglichkeit gibt es zunächst nur für Mitglieder, die Facebook in US-amerikanischem Englisch nutzen. An einer Umsetzung für andere Sprachen und Länder werde gearbeitet, erklärte das Unternehmen. Man habe bei der Entwicklung mit Organisationen zusammengearbeitet, die sich für die Rechte von Homosexuellen einsetzen. Facebook habe ein Jahr lang an der Option gearbeitet.