Olympia: Positiver Dopingtest bei Langläufer Dürr

Ein positiver Dopingtest überschattet die für Österreich sportlich erfolgreich verlaufenen Olympischen Winterspiele in Sotschi. Betroffen ist wieder das Langlaulager. Der 26-jährige Johannes Dürr, der als Mitfavorit für das Massenstart-Rennen über 50 km galt, ist positiv auf EPO getestet worden. Das gab das Österreichische Olympische Komitee (ÖOC) heute bekannt.

Dürr war am 16.Februar bei einer Trainingskontrolle in Österreich positiv auf ein EPO-Präparat getestet worden. ÖOC-Ärzteteam-Leiter Wolfgang Schobersberger setzte den Athleten von der positiven A-Probe in Kenntnis. Die Nennung für das Massenstart-Rennen wurde zurückgezogen.

Aus Olympia-Mannschaft ausgeschlossen

„Wir sind über diese Meldung schockiert, haben umgehend die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet. Der Athlet wurde informiert und über seine Rechte aufgeklärt, ihm wurde die Akkreditierung abgenommen und der sofortige Ausschluss aus der Olympia-Mannschaft wurde vollzogen. Dürr hat bereits die Heimreise angetreten“, wird ÖOC-Präsident Karl Stoss in der Ausendung zitiert.