Mercedes, Volvo und Ferrari wollen Apple-Software einbinden

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Apple macht laut einem Medienbericht einen großen Schritt zur Integration seiner Geräte und Dienste im Kfz: Als Erste würden Mercedes-Benz, Volvo und Ferrari Apple-Software einbinden, schrieb die „Financial Times“ gestern. Damit werde man Apples Karten zur Navigation nutzen, Musik abspielen und den sprechenden Assistenten Siri nutzen können, hieß es unter Berufung auf informierte Kreise.

Die Kooperation solle kommende Woche auf dem Genfer Autosalon vorgestellt werden, schrieb die „Financial Times“ (Samstag-Ausgabe). Apple hatte die Pläne für eine vertiefte Einbindung seiner iPhones und Software in Autos im vergangenen Sommer präsentiert. Die rivalisierende Smartphone-Plattform Android von Google ist ebenfalls auf dem Weg ins Auto. Der Internetkonzern bildete dafür Anfang des Jahres eine Allianz mit Autoherstellern, der unter anderem Audi angehört.