75 Tote bei Karneval in Bolivien

Beim Karneval in Bolivien sind in den vergangenen Tagen 75 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 15 von ihnen seien zwischen Samstag und Dienstag Opfer von Gewalttaten geworden, teilte die Regierung gestern mit. 37 Menschen seien bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

Die übrigen Todesfälle ereigneten sich laut Regierungsangaben bei diversen anderen Unglücken.

Am Samstag war während eines Umzugs in der Stadt Oruro eine Fußgängerbrücke eingestürzt. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben. Dutzende weitere wurden verletzt, als die Brücke unter dem Gewicht der Zuschauer zusammenbrach und auf eine Musikgruppe stürzte. Alleine in Oruro hatte die traditionelle Straßenparade etwa 350.000 Zuschauer angelockt.