Zehntausende demonstrieren in Taiwan gegen Atomkraft

Kurz vor dem dritten Jahrestag des Atomunfalls von Fukushima haben in Taiwan Zehntausende Menschen einen Ausstieg des Landes aus der Atomenergie gefordert. Die Demonstranten in der Hauptstadt Taipeh hielten Plakate mit der Aufschrift „Kein Atom, nie mehr Fukushima“ und „Kein Atom, Rettet Taiwan“ hoch.

Baustopp neuer AKW gefordert

Die Organisatoren forderten die Regierung auf, den Bau eines neuen Atomkraftwerks zu stoppen, Atommüll von einer vorgelagerten Insel zu entfernen und langfristig ganz aus der Atomkraft auszusteigen.

Laut Schätzung der Organisatoren kamen in Taipeh 50.000 Menschen zusammen, während an drei anderen Demonstrationen auf der Insel insgesamt mehr als 30.000 Menschen teilnahmen. Taiwan, das regelmäßig von Erdbeben erschüttert wird, hat bisher drei Atomkraftwerke, die zusammen rund 20 Prozent des Stroms liefern. Das vierte Atomkraftwerk sollte eigentlich bereits 2004 fertiggestellt worden sein, doch wurde der Bau durch politische Differenzen verzögert.