Industrie fürchtet um Standort Österreich

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die voestalpine hat gestern angekündigt, den Sparkurs zu verschärfen. Der Panzerbauer Steyr wird den Standort in Wien-Simmering schließen: Österreich als Industriestandort ist in der Krise. Aber in der gesamten EU seien Klimaschutz- und Lohnnebenkosten zu hoch, kritisieren die Industriechefs. Der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Georg Kapsch, warnt, dass Europa auf dem falschen Weg sei.

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) nimmt die Warnungen der Industrievertreter ernst. Die EU dürfe nicht weiter als Klimavorzugsschüler agieren, ohne die Ziele international abzustimmen, sagte der Minister. Was die Lohnnebenkosten betrifft, verwies Mitterlehner im Ö1-Gespräch auf erste Fortschritte.

Mehr dazu in oe1.ORF.at