Chinas Luftwaffe bombardiert Gelben Fluss

Die chinesische Luftwaffe hat einen Teil des zugefrorenen Gelben Flusses in der inneren Mongolei bombardiert. Damit sollen Überflutungen verhindert werden.

Kampfjets warfen mehr als 20 Bomben auf den Fluss, da eine große Menge Eis den Strom blockierte und dadurch der Flusspegel stieg, berichtete die BBC.

Video dazu in iptv.ORF.at