Führender Ultranationalist in Ukraine bei Festnahme getötet

Bei einer Polizeiaktion in der Westukraine ist ein führendes Mitglied der ultranationalistischen Gruppe Rechter Sektor erschossen worden. Örtliche Medien berichteten heute, Alexander Musytschko sei nahe der Stadt Rowno überwältigt und dann mit Schüssen in die Brust getötet worden.

Das Innenministerium in Kiew gab hingegen an, dass der auch unter dem Namen „Saschko Bilyj“ bekannte Aktivist bei dem Festnahmeversuch selbst das Feuer eröffnet habe. Bei dem Einsatz wurden unterschiedlichen Angaben zufolge drei oder fünf weitere Mitglieder des Rechten Sektors festgenommen sowie ein Polizist verletzt.

Musytschko soll in den 1990er Jahren im tschetschenischen Bürgerkrieg gegen moskautreue Truppen gekämpft haben und war von Russland international zur Fahndung ausgeschrieben. In der Ukraine war wegen zahlreicher Verbrechen wie Schutzgelderpressung gegen ihn ermittelt worden.

Zuletzt war Musytschko als Koordinator des Rechten Sektors im Westen der Ex-Sowjetrepublik für die Mobilisierung neuer Einheiten der paramilitärischen Organisation zuständig.