Themenpark Cinecitta-World eröffnet im Mai

In Rom wird Ende Mai ein großer Vergnügungspark zu Ehren des Kinos eingeweiht. Cinecitta-World soll das Areal heißen, das auf einem 50 Hektar großen Gelände südlich von Rom entsteht. Vier Millionen Besucher werden pro Jahr erwartet. Der Vergnügungspark wird unter der Leitung des oscargekrönten Produktionsdesigners Dante Ferretti errichtet und soll bis auf 140 Hektar ausgedehnt werden.

40 Attraktionen für Jugendliche sollen an legendäre Mammutproduktionen der römischen Filmstadt Cinecitta erinnern, in der unvergessliche Filme wie „Ben Hur“ und „Quo Vadis“ produziert wurden. „Der Besucher wird begreifen, wie man einen Film dreht. Er wird von Set zu Set wandern können. Das wird auch eine Reise durch die Filme sein, die uns besonders beeindruckt haben“, sagte Ferretti im Interview mit der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Sonntag-Ausgabe).

Einstiger Ruhm soll wiederauferstehen

Cinecitta-World soll 2.500 Personen beschäftigen und den römischen Tourismus ankurbeln. Finanziert wurde das 500 Mio. Euro teure Projekt unter anderen von der Versicherungsgesellschaft Generali, vom Schuhunternehmer Diego Della Valle und vom Filmproduzenten Aurelio de Laurentiis. Den Großteil der Finanzierung schultert jedoch die französische Bankensubgesellschaft Companie des Alpes, die auch den französischen Asterix-Themenpark errichtete.

Mit Cinecitta-World will man in Rom den Mythos der römischen Filmstadt wieder beleben, die vor 74 Jahren gegründet wurde. Mit den Studios in der Stadt am Tiber sind Namen großer Künstler des italienischen Kinos von Roberto Rossellini bis hin zu Federico Fellini verbunden. Doch der einstige Ruhm ist längst verblasst. Trotz einzelner großer Produktionen ist Cinecitta schon lange nicht mehr ausgelastet, große Teile des Komplexes sind stillgelegt.