Zu wenig Schnee, kein Regen

Während Sonnenhungrige über das warme Frühlingswetter jubeln, wird das trockene Wetter für die Landwirtschaft zu einem immer größeren Problem. Der fehlende Schnee in weiten Teilen des Landes im Winter und der nun ausbleibende Regen lassen die Böden zusehends austrocknen. Den Bauern gehen langsam die Futtervorräte aus, zumal schon die Dürre letzten Sommer die Ernte stark beeinträchtigte. „Wenn es nicht in der nächsten Woche regnet, wird es eine Katastrophe“, sagte der Präsident des Unabhängigen Bauernverbandes (UBV), Karl Keplinger, gegenüber ORF.at.

Lesen Sie mehr …