„Ganz großes Einsparungspotenzial“

In der Debatte über das „richtige“ Sparen im Bildungswesen macht nun der Vorsitzende der Landeshauptleute-Konferenz, der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ), Druck. Der Bund soll die Kompetenzen für alle Lehrer an die Länder abgeben, so die neue alte Forderung. Er sieht darin ein „ganz großes Einsparungspotenzial“. Man könne durch Nicht-Nachbesetzungen bis zu 1.500 Dienstposten einsparen. Auch der Tiroler Landeshauptmann, Günther Platter (ÖVP), stellt sich hinter die Forderung. WKO-Präsident Christoph Leitl sieht ebenso wie RH-Präsident Josef Moser große Einsparungsmöglichkeiten im „Kompetenzdschungel“. Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) wehrt sich aber gegen die Verländerung der Lehrer.

Lesen Sie mehr …