Explosion in Mogadischu: Mindestens sieben Tote

Bei einer Explosion in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind heute mindestens sieben Menschen getötet worden. Unter den Opfern seien vier Zivilisten und drei Polizisten, teilte die Polizei mit. Der Sprengsatz sei vermutlich in einem Auto oder am Straßenrand deponiert worden und nahe dem Stadtzentrum explodiert.

Seit dem Jahr 1991 herrscht in Somalia Bürgerkrieg. Eine funktionierende Staatsgewalt im gesamten Land gibt es nicht. Die islamistische Al-Schabaab-Miliz kontrollierte über Jahre weite Teile im Zentrum und Süden des nordostafrikanischen Landes. Die somalische Armee und ihre internationalen Unterstützer vertrieben die Kämpfer zuletzt aber aus Mogadischu und den meisten anderen größeren Städten.