Themenüberblick

Aufregende Roben, Diven und Stars

Der Eurovision Song Contest 2014 hat einmal mehr alles geboten, was ein Fan sich nur wünschen kann: skurrile Showeinlagen, aufregende Roben, Diven, Stars und Songs mit viel Drive oder viel Schmalz oder sogar mit beidem zugleich.

Mariya Yaremchuk (Ukraine)

APA/AP/Frank Augstein

Maria Jaremtschuk - „Tick-Tock“, Ukraine

Pollapoenk (Island)

APA/AP/Frank Augstein

Pollapönk - „No Prejudice“, Island

Dilara Kazimova (Aserbaidschan)

APA/EPA/Joerg Carstensen

Dilara Kazimova - „Start A Fire“, Aserbaidschan

Paula Seling und OVI (Rumänien)

APA/AP/Frank Augstein

Paula Seling & Ovi - „Miracle“, Rumänien

Donatan & Cleo (Polen)

APA/AP/Frank Augstein

Donatan & Cleo - „My Slowianie - We Are Slavic“, Polen

Sanna Nielsen (Schweden)

APA/EPA/Joerg Carstensen

Sanna Nielsen - „Undo“, Schweden

Twin Twin (Frankreich)

APA/EPA/Joerg Carstensen

Twin Twin - „Moustache“, Frankreich

Tolmachevy-Schwestern (Russland)

Reuters/Tobias Schwarz

The Tolmatschewy Twins - „Shine“, Russland

Freaky Fortune feat. RiskyKidd (Griechenland)

APA/AP/Frank Augstein

Freaky Fortune feat. RiskyKidd - „Rise Up“, Griechenland

Conchita Wurst

APA/EPA/Joerg Carstensen

Conchita Wurst - „Rise Like A Phoenix“, Österreich