Wasserstand sinkt, Totenzahl steigt

Nach den verheerenden Überschwemmungen auf dem Balkan ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 44 gestiegen. Die Pegelstände vieler Flüsse stiegen nicht mehr oder fielen örtlich sogar. Nun begann die gezielte Suche nach Todesopfern. Zehntausende Menschen in Serbien und Bosnien mussten ihre Häuser verlassen, 100.000 Haushalte waren ohne Strom. In Österreich gingen unterdessen die Aufräumarbeiten großteils ihrem Ende entgegen.

Lesen Sie mehr …