Themenüberblick

Verschwindend geringe Wahlbeteiligung

Auch Drohungen, Propaganda und die chaotische Verlängerung der Wahl in Ägypten um einen weiteren Tag haben nichts geholfen: Der am Mittwoch zu Ende gebrachte Urnengang, der Militärmachthaber Abdel Fattah al-Sisi demokratisch legitimieren hätte sollen, ist angesichts einer minimalen Wahlbeteiligung zu einem „Schlag ins Gesicht für Sisi“ geworden. Selbst die offiziellen Angaben, dass 39 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben, dürften gefälscht sein, wie es in Kairo hinter vorgehaltener Hand heißt. Sisi sieht sich nun genau denselben Gegnern gegenüber wie sein aus dem Amt gejagter Vorgänger Hosni Mubarak.

Lesen Sie mehr …