Republik „regelrecht abgezockt“

Der Abschlussbericht der SoKo Hypo Alpe-Adria von Mai belastet die Bayerische Landesbank (BayernlLB) schwer: Wie das Wirtschaftsmagazin „Format“ daraus berichtet, sei die Pleite der Bank offenbar kein zufälliger Unglücksfall gewesen, sondern von den Bayern maßgeblich beeinflusst. Die Republik Österreich sei von der BayernLB „regelrecht abgezockt“ worden. So soll die bayrische Bank gewusst haben, dass sie auf einem Pulverfass sitze.

Lesen Sie mehr …