Ein Toter bei Überschwemmungen in Rumänien

Bei Überschwemmungen nach heftigem Regen in Rumänien ist ein Mann ertrunken. Im Dorf Vedea nahe der Stadt Pitesti rissen die Fluten einen 72-Jährigen mit. Vier Menschen wurden noch vermisst, sagte Rumäniens Innenminister Gabriel Oprea heute.

400 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Vom Hochwasser waren etwa 1.000 Häuser in Dutzenden Orten betroffen, verteilt auf Regionen vom Fuß der Karpaten bis in den Süden des Landes. Zeitweise stand in manchen Dörfern das Wasser meterhoch. In den nächsten Tagen drohten dem Südwesten des Landes weitere Überschwemmungen, erklärten die Behörden.