Österreicher wurden Weltmeister im Handtaschenweitwurf

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Ein österreichisches Team hat gestern im deutschen Bottrop die Mannschaftswertung bei der Weltmeisterschaft im Handtaschenweitwurf gewonnen. Bei der dritten offiziellen WM reichten 92,81 Meter für den Sieg. Die vier erfolgreichen Wettkämpfer wurden mit dem „Goldenen Täschchen“ ausgezeichnet.

Im Einzelweitwurf knackte ein 23-jähriger Wuppertaler - von Beruf Klavierträger - den Weltrekord von rund 24 Metern aus dem vergangenen Jahr. Er warf seine Tasche 30,95 Meter weit. Zum Regelwerk: Die Handtaschen werden mit Sand gefüllt. Frauen arbeiten mit Ein-Kilo-Accessoires, Männer mit dem doppelten Gewicht. Die Henkellänge beträgt maximal 75 Zentimeter.