Knappe Mehrheit laut Umfrage für Binnen-I

Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, spricht sich eine knappe Mehrheit der österreichischen Bevölkerung (55 Prozent) für eine Bezugnahme auf Frauen in der Sprache aus (Binnen-I, Verwendung von männlicher und weiblicher Form). 40 Prozent der Befragten sind laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für das Magazin durchgeführten Umfrage dagegen. Fünf Prozent wollten sich dazu nicht äußern.

In puncto Gleichberechtigung sind die Österreicherinnen und Österreicher gespalten. 52 Prozent finden, Frauen hätten die gleichen Rechte wie Männer. 46 Prozent der Befragten halten Frauen für benachteiligt. Zwei Prozent wollten sich dazu nicht äußern.