Themenüberblick

44 UNO-Soldaten nach wie vor gefangen

Zwischen syrischen Rebellen und eingeschlossenen philippinischen UNO-Soldaten sind am Samstag auf den Golanhöhen Kämpfe ausgebrochen. Eine UNO-Stellung sei angegriffen worden, es habe Feuergefechte gegeben, so der philippinische Verteidigungsminister Voltaire Gazminin. Die radikalislamische Al-Nusra-Front hatte am Donnerstag 72 philippinische UNO-Blauhelme eingekesselt und weitere 44 Mitglieder der UNO-Beobachtermission gefangen genommen. Laut jüngsten UNO-Angaben sind die gefangenen Soldaten wohlauf. Über ihre Freilassung laufen derzeit Verhandlungen.

Lesen Sie mehr …