Eurofighter-Notlandung in Innsbruck

Ein Eurofighter musste gestern in Innsbruck während eines „Abfangszenarios“ mit einem zweiten Eurofighter notlanden, wie das Verteidigungsministerium bekanntgegeben hat. Es wurde Brandwarnung für ein Triebwerk signalisiert. Rauch sei jedoch keiner erkennbar gewesen, so das Ministerium weiter. Vor der Notlandung hatten zwei laute Knalle während der Übung für Aufregung in Tirol und einen Fehlalarm der Feuerwehr gesorgt. Die mögliche Panne kommt für Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) zur Unzeit. Erst am Mittwoch war bekanntgeworden, dass es Mängel bei Bohrlöchern am Rumpf des Jets gibt.

Mehr dazu in Zweiter Jet flog nach Zeltweg