Tote bei Selbstmordanschlag in Tschetschenien

Ein Selbstmordattentäter hat in der russischen Teilrepublik Tschetschenien mindestens fünf Polizisten getötet und zwölf Zivilisten verletzt. Ein 19-jähriger Islamist aus dem Nordkaukasus habe sich an einem Kontrollpunkt während eines Stadtfests in der Hauptstadt Grosny in die Luft gesprengt, sagte ein Behördensprecher gestern der Agentur Interfax zufolge.

Vor einer Konzerthalle sei Polizisten ein Verdächtiger aufgefallen. Als sie den Mann anhielten, zündete dieser eine Bombe. „Er wollte wohl in die Halle und dort ein noch größeres Blutbad anrichten“, sagte er. Im Nordkaukasus kämpfen islamistische Separatisten für ein von Moskau unabhängiges „Emirat“.