Seoul: Nordkoreas Machthaber kuriert offenbar Krankheit aus

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kuriert nach Einschätzung des Verteidigungsministeriums in Südkorea eine "nicht öffentlich gemachte Krankheit" aus.

Verteidigungsminister Han Min Koo habe damit Kims wochenlange Abwesenheit erklärt, berichtete die Zeitung „Chosun Ilbo“ (Onlineausgabe) heute. Es gebe dazu glaubwürdige Informationen von einem Aufklärungsdienst des Ministeriums, wurde Han zitiert.

Demnach befand sich Kim zur Erholung an einem Ort nördlich der Hauptstadt Pjöngjang. Eine Bestätigung aus Nordkorea dafür gab es bisher nicht. Sein Ministerium versuche alles, um mehr über die Lage im Nachbarland herauszufinden, sagte Han.     

Zahlreiche Spekulationen

Kims Abwesenheit in der Öffentlichkeit seit Anfang September führte im Ausland zu zahlreichen Spekulationen über seine Gesundheit wie auch über seine Machtstellung. Nordkorea hatte über die staatlichen Medien lediglich ein „Unwohlsein“ Kims eingeräumt.

Wie es um ihn wirklich bestellt ist, ist unklar. Nordkorea ist eines der weltweit isoliertesten Länder. Südkoreanische Medien hatten berichtet, Kim habe wahrscheinlich aufgrund seines Übergewichts Probleme mit den Beinen und leide an Gicht.