Asylwerber: Hundstorfer lässt Arbeitserlaubnis diskutieren

Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) lässt einen erleichterten Arbeitsmarktzugang für Asylwerber diskutieren. Das teilte sein Büro auf Anfrage der APA mit. Konkret wird der Minister Sozialpartnergespräche zu dem Thema einleiten. An seiner grundsätzlichen Skepsis bezüglich einer Ausweitung der Arbeitsmöglichkeiten ändert das allerdings nichts.

Letzter Auslöser für die Initiative Hundstorfers war wohl ein Interview mit ÖGB-Präsident Erich Foglar heute im Ö1-Morgenjournal, in dem dieser zumindest Gesprächsbereitschaft signalisierte. Wenn es eine sinnvolle Erleichterungsmöglichkeit gebe, den Menschen Zugang zum Arbeitsmarkt zu verschaffen, solle man sich einer grundsätzlichen Diskussion nicht verwehren, so der Gewerkschaftschef.

Gemischte Reaktionen

Hundstorfers Aussage zog gemischte Reaktionen nach sich. Während Caritas, Grüne und NEOS positiv reagierten, zeigte sich die FPÖ ablehnend. Die Koalition äußerte sich zurückhaltend. ÖVP-Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner wollte den Sozialpartnergesprächen nicht vorgreifen, SPÖ-Klubchef Andreas Schieder konnte sich im Ö1-Mittagsjournal allenfalls Verbesserungen für subsidiär Schutzberechtigte vorstellen.