Britisches Unterhaus beschloss EU-Referendum

Das britische Unterhaus hat heute zum zweiten Mal einem Plan für eine Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft des Landes zugestimmt. Der Entwurf, der das von Premierminister David Cameron in Aussicht gestellte Referendum gesetzlich bindend machen würde, könnte aber erneut im Oberhaus scheitern.

Im Frühjahr hatten liberal- und sozialdemokratische Mitglieder des House of Lords einen wortgleichen Gesetzentwurf schon einmal verhindert. Cameron hat versprochen, im Falle seiner Wiederwahl im kommenden Mai die Bedingungen der britischen EU-Mitgliedschaft neu zu verhandeln und 2017 alle Briten darüber abstimmen zu lassen.