Berichte über neue Ausschreitungen in Hongkong

Mitglieder der Demokratiebewegung in Hongkong haben gestern Abend die Wiederbesetzung eines in der Früh von der Polizei geräumten Protestlagers versucht. Polizisten drängten Tausende Aktivisten mit Pfefferspray und Schlagstöcken zurück, wie AFP-Reporter berichteten. Das Vorgehen der Polizei könnte die jüngste Annäherung zwischen Demonstranten und der von China gestützten Stadtverwaltung gefährden.

„Wir wollen unser Lager zurück“, sagte der 17-jährige Schüler Gary Yip. Die Demonstranten setzten sich mit Regenschirmen, dem Symbol der Demokratiebewegung, gegen die Polizei zur Wehr. Polizeibeamte führten mindestens zwei Demonstranten ab. Auch die Fotografin Paula Bronstein von der Bildagentur Getty wurde festgenommen, wie AFP-Reporter bestätigten.

Die Auseinandersetzung spielte sich auf einer viel befahrenen Straße im dicht bevölkerten Stadtteil Mongkok ab. Dort hatten Demonstranten ein Zeltlager und Barrikaden errichtet. Mit Bolzenschneidern und Sägen bewaffnete Polizisten waren im Morgengrauen angerückt und hatten das Lager zum großen Teil aufgelöst, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen.