Bombenanschläge in Bagdad: Mindestens 24 Tote

Bei mehreren Bombenanschlägen in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind gestern Abend mindestens 24 Menschen getötet worden. Im überwiegend von Schiiten bewohnten Stadtteil Baladiyat detonierte nach offiziellen Angaben in der Nähe eines Cafes eine Autobombe. Dabei seien neun Menschen ums Leben gekommen.

Bei der Explosion eines weiteren Sprengsatzes im sunnitischen Stadtteil Slaich seien ebenfalls neun Menschen getötet worden. Im Stadtteil Karrada kamen den Angaben zufolge sechs Menschen ums Leben.

Wer für die Taten verantwortlich ist, war zunächst nicht klar. Zu früheren Anschlägen bekannten sich jedoch wiederholt sunnitische Extremistengruppen, die die von Schiiten geführte Regierung bekämpfen. Bagdad erlebt derzeit eine Welle der Gewalt. Am Donnerstag wurden bei Bombenanschlägen 36 Menschen getötet.