Wolf lässt Zukunft von ÖIAG-Chef Kemler offen

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Turbulenzen um die Führung des österreichischen staatsnahen Energiekonzerns OMV haben diese Woche die heimische Politik beschäftigt. Auch die Rolle von ÖIAG-Chef Rudolf Kemler steht auf dem Prüfstand, auch bei ihm wurde der Ruf nach Ablöse laut. Der Aufsichtsratschef der ÖIAG, Siegfried Wolf, wollte sich gestern im Ö1-Mittagsjournal nicht zu Ablöse oder Verbleib Kemlers äußern. Es sei mit Spekulationen schon genug Schaden angerichtet worden. Die Probleme würden nächste Woche intern geregelt.

Mehr dazu in oe1.ORF.at