Rätselraten nach Amoklauf eines 14-Jährigen in den USA

Nach dem Amoklauf eines Schülers in den USA herrscht Rätselraten über das Motiv. Der 14-Jährige hatte gestern an einer Highschool bei Seattle (US-Staat Washington) um sich geschossen, einen Mitschüler und anschließend sich selbst getötet.

Vier schwer verletzte weitere Opfer wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Schüler sei leicht verletzt worden, hieß es. Die Polizei machte keine genauen Angaben zur Art der Waffe, die der Schüler benutzt hatte.

Auf Foto mit Gewehr posiert

Der TV-Sender CNN berichtete, es handle sich bei dem jugendlichen Amokläufer um einen Burschen, der bei seinen Mitschülern beliebt gewesen sei und in der Footballmannschaft gespielt habe. CNN zeigte allerdings auch ein Foto, auf dem der Jugendliche mit einem Gewehr posierte.

Nähere Einzelheiten über das Verbrechen an der Marysville-Pilchuck High School wurden zunächst nicht bekannt. Die Schüsse seien in der Kantine der Schule gefallen, sagten Augenzeugen, die von chaotischen und panikartigen Szenen berichteten. In den USA kommt es immer wieder zu Amokläufen von Schülern. Anläufe der Regierung zu schärferen Waffengesetzen sind bisher stets gescheitert.