Hackerangriff auf Website der ukrainischen Wahlkommission

Einen Tag vor der Parlamentswahl in der Ukraine haben Hacker die Website der nationalen Wahlbehörde angegriffen. Die Internetpräsenz war heute für kurze Zeit nicht erreichbar.

Die ukrainischen Sicherheitsbehörden erklärten, die Seite sei Ziel einer sogenannten DDoS-Attacke („Distributed Denial of Service“) geworden. Diese führt zu einer Überlastung von Servern, die zur Folge hat, dass Dienste im Internet langsamer werden oder vorübergehend nicht mehr zur Verfügung stehen.

Laut Behörden keine Auswirkung auf die Wahl

Auswirkungen auf die Wahl hat der Angriff nach Angaben der Behörden aber nicht. Das elektronische System zur Stimmauszählung funktioniere, sagte ein Sprecher der Wahlkommission. Er dementierte damit eine Meldung der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti, wonach eine Auszählung der Wahlzettel per Hand nötig sei. Die Agentur hatte sich auf eine entsprechende Erklärung des ukrainischen Generalstaatsanwalts berufen, die auf dessen persönlicher Internetseite erschien.

Der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU erklärte, die Server der Wahlkommission seien ausreichend geschützt. Die Hacker hätten sich keinen Zugang zu den Systemen verschafft.