Clownattacken sorgen in Frankreich für Angst

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Kurz vor Halloween verbreiten als Clowns verkleidete junge Männer in Frankreich Angst und Schrecken. Nach ersten Fällen im Norden des Landes breitete sich die Welle am Wochenende auf den Süden aus. Am Samstagabend nahm die Polizei in Agde eine Bande von 14 Jugendlichen fest, die mit Clownkostümen, Pistolen, Messern und Baseballschlägern Anrainer terrorisierten.

Die Polizei griff nach Anrufen von erschreckten Bürgern ein, gestern wurde die Gruppe wieder freigelassen, Ermittlungen wurden eingeleitet.

Gerüchte über „aggressive Clowns“

In Montpellier wurde in der Nacht auf Sonntag ein 35-jähriger Fußgänger von einem als Clown verkleideten Mann brutal zusammengeschlagen. Der Täter sei mit zwei Komplizen festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Aus drei weiteren Städten der Region gingen Anzeigen von Autofahrern ein, die ebenfalls Opfer von Clownattacken wurden.

In Marseille wurde ein Jugendlicher festgenommen, der am Vorabend im Clownkostüm ein Auto schwer beschädigt hatte. Er gab nach Polizeiangaben im Verhör an, er sei einfach einer Mode gefolgt, zu der in Sozialen Netzwerken aufgerufen werde. Die Polizei selbst hatte am Freitag das Nachrichtenportal Twitter genutzt, um auf Gerüchte über „aggressive Clowns“ hinzuweisen.