Estnischen Minister kostet antirussische Attacke das Amt

Der estnische Finanzminister Jürgen Ligi ist gestern nach mehrtägigen Konflikten um seine Person zurückgetreten. Zum Verhängnis wurde dem 55-jährigen Politiker ein verbaler Ausrutscher im Internet gegen seinen 28-jährigen russischsprachigen Regierungskollegen, Sozialminister Jevgeni Ossinovski.

Ligi hatte in einem hitzigen Facebook-Kommentar Ossinovski als „Einwanderersohn“ bezeichnet, der sich deswegen „extrem hüten“ solle, was er sage. Für Ligis Verbalattacke hatte diesmal sogar der für seine Abneigung gegenüber Russland bekannte Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves kritische Worte gefunden.

In Estland haben rund 25 Prozent der Bevölkerung Russisch als erste Muttersprache. Premierminister Taavi Roivas hatte nach seiner Wahl zum Regierungschef vor drei Jahren einen politischen Kurs zur Entspannung zwischen den beiden großen Volksgruppen angekündigt.