Tunesiens Islamisten räumen Niederlage bei Wahl ein

Die islamistische Ennahda-Partei hat ihre Niederlage bei der gestrigen Parlamentswahl in Tunesien eingeräumt. Parteisprecher Ziad al-Adhari gratulierte heute im Gespräch mit dem lokalen Radiosender Mosaique FM der säkularen Allianz Nidaa Tounes (Ruf Tunesiens) und sagte, die Ennahda werde das Wahlergebnis respektieren.

Zuvor hatten Wahlbeobachter und Umfragen einen Wahlsieg der Säkularen vorausgesagt. Die Wahlkommission Isie gab zunächst noch keine offiziellen Zahlen zum Abschneiden der Parteien bekannt.

Nidaa Tounes liegt nach Medienangaben mit 83 Mandaten klar vor der islamistischen Ennahda-Partei mit 68 Mandaten. Das berichtete heute die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi unter Berufung auf eine eigene Hochrechnung unter Berücksichtigung der Mehrheit der Stimmen.