Mexiko: Verhaftungen im Fall der vermissten Studenten

Einen Monat nach dem Verschwinden Dutzender Studenten im Südwesten Mexikos haben die Sicherheitskräfte vier weitere Verdächtige festgenommen. Die mutmaßlichen Mitglieder der kriminellen Organisation „Guerreros Unidos“ könnten möglicherweise Angaben zum Schicksal der jungen Leute machen, sagte Generalstaatsanwalt Jesus Murillo Karam gestern.

Insgesamt wurden in dem Fall bisher 56 Menschen festgenommen. Nach Auseinandersetzungen mit der Polizei waren am 26. September in der Stadt Iguala 43 Studenten verschleppt worden. Laut Zeugen übergaben die Beamten die jungen Leute später an die „Guerreros Unidos“. Bei den in mehreren Massengräbern in der Region entdeckten Leichen handelt es sich nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft nicht um die Vermissten.